10. August 2017 Ralf Plötner

LINKE Fraktion setzt Schwerpunkte für das zweite Halbjahr

DIE LINKE. Kreistagsfraktion traf sich am 09.08. zu einem erweiterten Fraktionsvorstand, um über die bevorstehenden Aufgaben in diesem Jahr zu beraten.

Viel Platz in der Diskussion nahm die Situation der Finanzen des Kreises ein. Hier stellte Frank Tempel, als Fraktionsmitglied im Kreis und im Bundestag fest, dass „die Aufgaben die im Bund beschlossen werden auch vom Bund finanziert werden müssen. Das Geld muss im Kreis und in den Kommunen ankommen.“ Dass dies im Moment nicht der Fall ist, konnte Landrätin Michale Sojka am Beispiel des Unterhaltvorschussgesetzes deutlich machen.

Weitere Aufgaben werden die Kontrolle der Umsetzung des Jugendförderplans und die Gestaltung der Schullandschaft im Kreis sein. Der Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion, Ralf Plötner, stellt hierzu fest: „Die Stadt Altenburg hat gute Erfahrungen mit der Aufhebung der Schulbezirke gemacht. Dieses Modell wäre auch für den Kreis denkbar und bezieht Eltern wie Kinder in die Wahl der Schule ein“. Und Plötner weiter: „Die Bildung muss so einen hohen Stellenwert haben, dass entfristete Arbeitsplätze für alle im Schulbetrieb Beteiligten selbstverständlich sind.“