Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Am Dresdner Hauptbahnhof Februar 2011

Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus Altenburger Land

Dresden Nazifrei

Das Aktionsbündnis Altenburger Land gegen Rechtsextremismus ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich am 18. Februar 2012 an den friedlichen Protesten zu „Dresden Nazifrei“ gegen den Aufmarsch der Rechtsextremisten in Dresden zu beteiligen.

In den vergangenen zwei Jahren ist uns etwas gelungen, was viele für unmöglich gehalten hatten: Der Naziaufmarsch in Dresden wurde erfolgreich blockiert. Tausende Nazis konnten ihr eigentliches Ziel, mit einer Großdemonstration ihre Menschenverachtende Ideologie zur Schau zu stellen, nicht erreichen. 

Mit dem Aufmarsch im Februar versuchten sie in den vergangenen Jahren an das Gedenken an die Bombardierung Dresdens 1945 und den damit einher gehenden Mythos der „unschuldigen Stadt Dresden“ anzuknüpfen. Auch durch Ignorieren und Wegschauen seitens der Stadtverwaltung und mangelnde Entschlossenheit großer Teile der Dresdner Zivilgesellschaft konnte dieser Termin zu Europas größtem Naziaufmarsch mit bis zu 7000 Teilnehmenden werden. Doch die Dynamik der Aufmärsche ist gebrochen. Zu verdanken ist dies insbesondere dem entschlossenem Handeln von zwölftausend (2010) und zwanzigtausend Menschen (2011), die mit friedlichen Protesten den Marsch der Nazis verhinderten. 

Um die zivilgesellschaftlichen Proteste der Dresdner Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen, ruft das Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus Altenburger Land auch im Jahr 2012 zur Teilnahme an den friedlichen Demonstrationen am 18. Februar ab 11.00 Uhr in der sächsischen Landeshauptstadt auf und bietet die Möglichkeit an, mit dem Bus an diesem Tag über Altenburg und Schmölln nach Dresden zu fahren. 

 

An folgenden Haltepunkten ist der Zustieg möglich: 

8.00 Uhr – Busbahnhof Altenburg 

8.10 Uhr – Anger Altenburg 

8.30 Uhr – Busbahnhof Schmölln 

 

Die Finanzierung des Busses erfolgt aus Mitteln des Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit des Freistaates Thüringen. 

Anmeldungen werden beim Kreisjugendring Altenburger Land entgegen genommen: 

Telefon/ Fax: 03447/311175