Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die Linke: Anwältin des weltoffenen Ostens?

Lange Zeit galten PDS und Linkspartei als Partei des Ostens, weil sie denjenigen eine Stimme gab, denen die Angliederung an die Bundesrepublik zu schnell und zu schwierig verlief. Mit der Migrationskrise hat DIE LINKE dieses Alleinstellungsmerkmal verloren. Ein beträchtlicher Teil der ostdeutschen Anhängerinnen und Anhänger wählte DIE LINKE nicht wegen, sondern trotz ihrer Position der offenen Grenzen. Zuletzt haben „Wendeverlierer“, Arbeitslose und Arbeiterinnen und Arbeiter immer häufiger der AfD ihre Stimme gegeben. Welche strategischen Optionen hat DIE LINKE? Welches programmatisches Selbstverständnis folgt daraus?

Eine These lautet: Die Phänomene im Osten lassen sich nur noch bedingt mit der DDR erklären. Stattdessen sind es die Nachwendeerfahrungen des Elitenaustauschs, der Deindustrialisierung und der Abwanderung vieler Ostdeutscher, die die ostdeutsche Identität heute prägen. DIE LINKE hat in der Auseinandersetzung mit der AfD die Aufgabe, den Konflikt zwischen ostdeutscher Verwurzelung und Weltoffenheit zu lösen: Einst definierte sich die PDS als Kümmererpartei. Heute sollte sich DIE LINKE als Partei des weltoffenen Ostens positionieren.

Datum und Zeit: Mittwoch, 28. November 2018 von 18:00 bis 20:00

Ort: Kulturbund Altenburger Land, Brühl 2, 04600 Altenburg

Es diskutieren:

Stefan Kunath promoviert an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) über die migrations- und europapolitischen Debatten in der Linkspartei. Er ist Chefredakteur beim Ost Journal. Dort erschien sein Artikel „Politikum Ostdeutschland: Wie Die Linke gegen die AfD besteht“.

Ute Lukasch ist wohnungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Thüringer Landtag. Sie ist gelernte Handelsökonomin und engagierte sich nach der Wende ehrenamtlich in einem Selbsthilfeverein für Hartz-IV-Betroffene. Sie ist in der Landesarbeitsgemeinschaft Hartz IV der Linken Thüringen aktiv.

Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen und dem Ost Journal statt.

https://th.rosalux.de/

https://www.ost-journal.de

https://www.ost-journal.de/politikum-ostdeutschland-wie-die-linke-gegen-die-afd-besteht-aufstehen-wagenknecht-kipping/


Kontakt

DIE LINKE. Kreisverband Altenburger Land
Vorsitzender: Ralf Plötner
Moritzstraße 4
04600 Altenburg

Tel.: 03447 4830190

E-mail

rgeschaeftsstelle[at]die-linke-altenburgerland.de

Sparkasse Altenburger Land
IBAN: DE07 8305 0200 1200 1359 50
BIC: HELADEF1ALT